Was macht der Wiesler eigentlich so?

Oder: Die Geschichte vom dicken Mann, den man buchen kann

Ich kriege immer wieder tränenrührige Anfragen, wann ich denn endlich mal nach Hinterniederunterbergfischteich komme mit meiner Show, und sowieso sei ich ja nie im Süden, Osten, Norden unterwegs und überhaupt!

Daran könnt ihr jetzt etwas ändern! Denn ihr – oder eine Veranstaltungshalle oder ein Unternehmen eures Vertrauens – könnt mich buchen und zu euch holen. Auch nach Gradnochhintertupfingen. Was ich dann da mache, außer den Stadtbrunnen mit den nackten Bronzeputten zu bewundern, die große Sehenswürdigkeit des Dorfes der Stadt? Das könnt ihr selbst entscheiden. Was zur Auswahl steht, verrät euch diese Informationsschrift hier!

Neben diversen Comedy-Programmen und multimedia-unterstützen Lesungen gebe ich auch Kurse zum Schreiben und zu öffentlichen Auftritten und halte Vorträge zu diversen Themengebieten.

PS: Ich komme auch in Großstädte!

Flyer-André-Webversion-1

Schwarze Perle gewinnt RPC-Award

zweiter PlatzAm Wochenende war die RPC, und ratet mal, was ich mitgebracht habe? Einen Preis! Uns zwar den zweiten Preis in der Kategorie Romane.
Auf Platz eins landete Das Lied von Eis und Feuer von Goerge R.R. Martin – das ist eine Konkurrenz, der ich mich einigermaßen wohlgelaunt geschlagen geben kann 😉

Ein riesiges Dankeschön an alle, die sich die Zeit genommen haben, für mich abszustimmen! Wie sehr ich mich gefreut habe, zeigt dieses Grinsekatzenbild:

RPCAward

Auf der RPC habe ich auch aus Schwarze Segel gelesen, aber die Hintergrundgeräusche hatten ungefähr das Ausmaß des Titanicuntergangs und waren auch mit allen technischen Tricks nicht vernünftig loszuwerden, darum möchte ich euch den Mitschnitt davon nicht zumuten.

Etwas weniger laut war es jedoch bei der Verleihung des Awards selbst, weshalb ihr meinen großen Moment hier live nacherleben könnt. Ich bitte das grenzdebile Grinsen zu entschuldigen.

Lesung auf der Roleplay-Convention in Köln (1.6.)

Ohmannomannomannomann … bald ist RPC! Das wird wieder ein fantastischer Nerdgasmus. Und ich darf im Werkzugs-Lesecafé aus meinem kommenden Roman Schwarze Segel vortragen. Um falsche Vorfreude gleich mal zu dämpfen: Ich werde weder Oben ohne lesen, noch mir Piercings durch die Lippe ziehen. Aber davon abgesehen werde ich bei der Lesung alles geben! Also, schaut vorbei, um 12:00 Uhr geht’s am Samstag los. Wer sonst noch so im Lesecafé vorträgt, verrät euch der untenstehende Flyer.

Und wer die RPC zum besten WoE meines Jahres machen möchte, der kann hier in der Sparte Literatur für den Vorgängerroman Schwarze Perle stimmen, damit er mit einem RPC-Award ausgezeichnet wird.

rpc_programm_web

Kinder, wie die …

Ich hab nicht mal Zeit für eine vollständige Überschrift … Aber im Ernst: Ist es echt schon wieder einen Monat her, dass ich hier was geschrieben habe? Nein, ist es nicht. Aber fast 😉

Das liegt zum einen an der allgegenwärtigen Rüsselpest, die auch mich und meine Familie viel zu lange niedergeworfen hat. Vor allem aber liegt es daran, dass ich fleißig an meinem kommenden Roman geschrieben habe: Die Rose der Unsterblichkeit 2: Schwarze Segel. Der liegt aktuell bei meinen treuen und liebenswerten Testlesern und nähert sich damit der finalen Überarbeitung. Im Mai soll er erscheinen.

Bereits im Handel erhältlich ist Grüne Hölle 1: Porto Velveyna, ein Das Schwarze Auge-Rollenspielbuch, bei dem ich die Bandredaktion innehatte. Beide Werke haben gemeinsam, dass sie den Leser/Spieler auf den Südkontinent Uthuria bringen. An Teil zwei arbeitet das hochmotivierte Uthuria-Team bereits. Einzelheiten kennt die Ulisses-Homepage.

In Kürze wird eine Cyberpunkt-Anthologie zu kaufen sein, für die ich eine Kurzgeschichte beigesteuert habe. Hier ein Eindruck in Videoform:

Außerdem laufen die Planungen für meinen Sommer-Wochenendkurs „Wie schreibe ich ein Buch“ auf Hochtouren. Mehr dazu demnächst, bisher sieht es nach einem Termin im Juli oder August aus.

Auch die Termine unseres Wortex-Poetry-Slams für den Rest des Jahres stehen schon fest. Es wird sehr abwechslungsreich! Nerd-Slam, Wurstex-Grillslam, Benefiz-Slam, um nur einige zu nennen. Stets (einigermaßen) aktuell informiert werdet ihr auf der Wortpiratenseite. Häufiger aber postet David Grashoff, der alte digital Resident, auf Facebook unsere Neuigkeiten.

Eher Special Interest, aber für mich natürlich wichtig: Mein Trainer Björn Schmiedeberg hat erneut gekämpft. Den Kampf kann man sich hier ansehen. Und wer mal mit uns trainieren will, der meldet sich einfach :-)

Soweit der Rundumschlag. Und jetzt ab ins Wochenende. Zuerst in die Bibliothek und dann wird der Junior zielgerichtet ans Rollenspiel rangeführt, mit diesem Tiptoi-Buch.

 

Wahelahe auf dem Cover von Schwarze Segel

Auf dem Cover von Die Rose der Unsterblichkeit 1: Schwarze Perle konntet ihr schon den Gladiator Alrik bewundern, jetzt ist das Cover vom zweiten Teil namens Schwarze Segel da und zeigt Wahelahe, die Mohakriegerin. Ich nehme Wetten an, wer das Cover vom dritten Teil schmücken wird :)

Hier könnt ihr Teil 2 vorbestellen.

Und hier der Klappentext:

Nach Monaten voller Gefahren und schmerzlichen Verlusten auf See erreicht die Stolz des Raben mit ihrer bunt gemischten Mannschaft Uthuria. Doch schon bald nach der Landung an der Küste des unerforschten Landes müssen die Eroberer erkennen, dass die Eingeborenen sie nicht alle mit offenen Armen empfangen.
Während die kleine neue Siedlung Porto Velvenya um ihr Überleben kämpft, entdeckt der Gladiator Alrik ein uraltes Erbe, das ihn und seine Kameraden auf eine Reise tief in den unbekannten Dschungel zieht. Der neue Kontinent wartet nicht nur mit schrecklichen Kreaturen, dämonischen Geistern, blutrünstigen Göttern und gefährlichen wilden Stämmen auf, sondern hält auch die Erkenntnis bereit, dass von vermeintlichen Freunden die größte Gefahr droht.

Der König der Diebe ist wieder da!

König der Diebe – Wieslers erster Roman

Nach Jahren, in denen der Roman vergriffen war, kann man mein Erstlingswerk aus dem Das Schwarze Auge-Universum jetzt zumindest als Ebook wieder erstehen. Der König der Diebe ist nun im Ulisses-Shop für 7,99 Euro erhältlich – Heureka!

Wer also schon immer mal einen gut abgehangenen, alten Wiesler genießen wollte, sollte dringend zugreifen.

 

 

 

 

Schwarze Perle

Mein neuer Roman Die Rose der Unsterblichkeit 1 – Schwarze Perle ist jetzt seit einer Weile erhältlich und die ersten Rezis trudeln ein.

Der Würfelheld hat sich das Buch angesehen und auch auf lovelybooks kommen nach und nach Rezensionen zusammen. Aus dem Blickwinkel des Das Schwarze Auge-Fans hat Nandurion sich das Buch angeguckt.

Wer also noch darüber nachdenkt, ob er den Roman lesen möchte, kann sich an diesen Stellen orientieren oder sich mit der Leseprobe oder dem Video der Lesung ein Bild machen. Wer ihn schon gelesen hat, sei eingeladen, ihn ebenfalls zu besprechen. Ich freue mich über jede Rezension.

Nein, halt, das war gelogen. Über einen Stern freue ich mich nicht – wir sind ja schließlich nicht in Bethlehem …

Kinder, wie die Zeit vergeht …

Da ist es schon wieder zwei Wochen her, dass ich mich hier zu Wort gemeldet habe. Und dass mir, der ich mich doch so gerne und formvollendet im Licht der Öffentlichkeit sonne. Mein Dermatologe kriegt deswegen schon Schweißausbrüche …

Was habe ich getrieben? Ich habe vor allem gearbeitet und gehustet, manchmal auch umgekehrt, und abends gab es dann das Terzett „Die drei bellenden Wieslers und ihr Hund“. Gearbeitet wurde Uthuria, noch mehr Uthuria (Teil 2 hiervon ist in der Mache) und zwischendurch ein gut abgehangener DreieichCon. Und wenn ihr auf mehr als zwei dieser nicht weiter erläuterten Links geklickt habt, seid ihr zu neugierig 😉

Zur DreieichCon wird es in absehbarer Zeit auch noch einen Mitschnitt der rasanten Lesung unter dem Motto „Schwert gegen Faust“ geben (ich habe dort nicht selbst gefilmt und warte noch auf das Material). Was soll ich sagen, die sympathische, zierliche Judith C. Vogt hat ihr Schwert gut unter Kontrolle. Das C steht sicher für Ciller …oder Crustentier-Lilly, was ein guter Name für eine Piratenbraut wäre …

Zusammen mit ihrem eifersuchtslosen Mann Christian hat sie übrigens auch das Buch geschrieben, das aktuell meinen Nachttisch dominiert – wie die Autorin, so das Werk. Was nicht heißen soll, dass Judith auf meinem Nachttisch sitzt, sondern dass sie dominant … ist ja auch egal: Das Buch heißt auf jeden Fall Die zerbrochene Puppe (Klick bringt euch zur Beschreibung und einer Leseprobe). Ich finds sehr unterhaltsam und der Protagonist ist erfrischend unheldenhaft.

Außerdem habe ich seit langem mal wieder die Zeit gefunden, auf einen Poetry-Slam zu gehen, namentlich den Papp Ala Papp in Krefeld. Dort hat man mir nicht nur wie immer einen wunderschönen Abend bereitet, nein, man hat mich auch mit einer neuen Form der Koffein-Abhängigkeit vertraut gemacht (Marcus, wenn du das hier liest: Ich brauche dringend den Namen dieses wundertätigen Zuckerwassers – Abgabetermine stehen an ;)). Zudem hat man mir einen sehr angenehmen dritten Platz hinter den Kollegen Thamm und Schmidt eingeräumt.

Ich würde mich noch mehr darüber freuen, wären das nicht ausgerechnet die beiden Künstler, mit denen ich am 6.12. bei unserem Weihnachtsspecial in der börse auf der Bühne stehen werde (VIP-Tickets mit Glühweinflat sind ausverkauft, aber normale Eintrittskarten sollte es an der Kasse noch ein paar geben. Aber kommt nicht zu spät, sonst holt der André die Rute raus, und Besucher des November-Wortex wissen, was das heißt). Die beiden liebenswerten Menschen werden mir sicherlich nicht unter die Nase reiben, dass sie mich beide geschlagen haben. Aber so gucken werden sie. Wie sie dann immer so gucken. So gucken sie dann wieder. Und der Herr Grashoff verkrümmelt sich nach Frankreich. Angeblich aus arbeitstechnischen Gründen. Ich bleibe skeptisch.

Und damit sind wir auch schon in der Zukunft (Fluxkompensator aus …).  Am 11.12. trete ich mit meinem Programm Abnehmen, Kinderkriegen und andere Katastrophen im Katholischen Stadthaus auf. Der Eintritt und Getränkeumsatz vor Ort geht komplett an den Kinderhospizdienst Bergisch Land – an dieser Stelle Gruß und Hochachtung an alle dort, die sich um lebensverkürzend erkrankte Kinder kümmern!

Am 13.12. geht es dann erneut auf die bühne der Börse … ne, die Bühne der börse, so rum :) Diesmal mit dem Programmpunkt Versaute Weihnachten. Die Geschichten stehen mittlerweile (bis auf meine *tüdeldü*) und es ist alles dabei von lustig über tragisch bis zu erotisch.

So, damit seid ihr jetzt wieder voll informiert. Und ab dem nächsten Blog berichte ich dann auch im Detail darüber, wann ich mir die Zähne geputzt habe, wie schwer das Schnitzel war, das ich zu Mittag hatte und wie es aussah, als es wieder raus…

Ach nein, dafür habe ich ja Facebook und Twitter 😉

Bücherliebe und Eigenliebe

Heute ist einiges los! Zum einen ist die Leserunde zu meinem neuen Buch bei lovelybooks gestartet. Die Leseexemplare wurden verlost und gehen schnellstmöglich raus (oder ASAP, wie wir Marketingleute sagen) Und dann kann da gnadenlos mein Buch gelobt werden. Oder wenn es sein muss auch kritisch besprochen. 😉 Mitmachen kann natürlich jeder, der das Buch hat, egal ob es gewonnen, gekauft oder geschenkt wurde. Nur raubkopiert gilt nicht, da hat lovelybooks eine Sicherung eingebaut, dass euch sofort die Fingerspitzen abfaulen.

Zudem hat mein Sohn Martinsumzug und freut sich schon wie Hulle darauf, mit seiner selbstgebastelten Laterne loszuziehen. Das Teil sieht echt gut aus, das handwerkliche Geschick hat er also schon mal nicht von Papa.

Und last but not least findet heute der 10305. (unmathematisch gerundet) Wortex-Poetry-Slam in der börse in Wuppertal statt. Wenn alles gut geht, lese ich heute einen Text über die Liebe an und für sich (*hüstel, hüstel*, *zwinker, zwinker*). Wenn es nicht gut geht, lese ich was anderes. Aber ihr sollt ja auch nicht (nur) meinetwegen kommen, sondern wegen all der tollen PoetInnen, die wir auf der Bühne haben:

Patrick Schumacher
Matthias Marschalt
Jan Schmidt
Benedict Hegemann
Aníka Hoffmann