Dieser Text hatte einen tollen Titel, aber den habe ich aufgefressen, und es gibt nix, was ihr dagegen tun könnt!

Beide_CDsIn wenigen Stunden endet mein Crowdfunding für meine Audio-CDs. Für Spätentschließer hier noch ein weiterer Text, der euch vielleicht über die Kante schiebt … wenn nicht zum Kauf der CDs, dann auf jeden Fall in die Adipositas!

Zum Crowdfunding geht es hier!

Hier also der Track mit dem eingängigen Titel: Dieser Text hatte einen tollen Titel, aber den habe ich aufgefressen, und es gibt nix, was ihr dagegen tun könnt!

 

 

 

Was macht der Wiesler eigentlich so?

Oder: Die Geschichte vom dicken Mann, den man buchen kann

Ich kriege immer wieder tränenrührige Anfragen, wann ich denn endlich mal nach Hinterniederunterbergfischteich komme mit meiner Show, und sowieso sei ich ja nie im Süden, Osten, Norden unterwegs und überhaupt!

Daran könnt ihr jetzt etwas ändern! Denn ihr – oder eine Veranstaltungshalle oder ein Unternehmen eures Vertrauens – könnt mich buchen und zu euch holen. Auch nach Gradnochhintertupfingen. Was ich dann da mache, außer den Stadtbrunnen mit den nackten Bronzeputten zu bewundern, die große Sehenswürdigkeit des Dorfes der Stadt? Das könnt ihr selbst entscheiden. Was zur Auswahl steht, verrät euch diese Informationsschrift hier!

Neben diversen Comedy-Programmen und multimedia-unterstützen Lesungen gebe ich auch Kurse zum Schreiben und zu öffentlichen Auftritten und halte Vorträge zu diversen Themengebieten.

PS: Ich komme auch in Großstädte!

Flyer-André-Webversion-1

Das „Wiesler für Lau“-Experiment – das komplette Bühnenprogramm kostenlos

ddm_pistole_waageVor kurzem hatte mein neues Bühnenprogramm „Abnehmen ist auch keine Lösung“ (AiakL) Premiere. Dank der Mithilfe von Clemens Jaeckel habe ich diesmal auch einen sehr schönen Mitschnitt davon. Und mit dieser 2 Stunden langen Gesamtfassung des Bühnenprogramms möchte ich ein Experiment wagen. Eigentlich wäre das etwas, das nur an Veranstalter und Bühnen geht, bei denen ich mich mit AiakL vorstellen wollte. Aber ich möchte einen anderen Weg gehen.

Ihr findet untenstehend das Komplett-Video der Show. Alle 120 Minuten. Kostenlos und vollständig. „Wie dumm ist das denn?“, denkt sich jetzt vielleicht der eine oder andere und vielleicht hat er Recht damit. Ich aber denke: Ich gehe auf die Bühne, um meinen Zuschauern einen netten Bühnenabend zu bereiten. Und wer mich nicht live sehen kann, kann sich dieses Erlebnis jetzt per Video holen.

Wenn ihr das Video durch habt und euch denkt: „Mann, das war viel zu lustig, um es umsonst bekommen zu haben“, dann möchte ich euch um zwei Dinge bitten:

1) Spendet ein paar Euro an einen Kinderhospizdienst in eurer Nähe. Die gute Betreuung lebensverkürzend erkrankter Kinder liegt mir sehr am Herzen.

2) Empfehlt mich euren Freunden und Bühnen in eurer Nähe. Vielleicht bucht mich ja jemand und ihr könnt mich doch noch live erleben. Es wird auch nie zweimal das exakt gleiche Programm, versprochen 😉

Abnehmen ist auch keine Lösung – André Wieslers Bühnenshow

Der dicke Mann hat die Schnauze voll – voll Kuchen und Schokolade! Abnehmen ist nämlich auch keine Lösung. Diese weise Erkenntnis hat sich der Wuppertaler Lese-Komiker André Wiesler über mehrere Dutzend gescheiterte Diäten hinweg erarbeitet. Und so empfängt er LeidensgenossInnen und solche, die es werden wollen, am 20.6.2014 in der börse zu einem Abend mit vorrangig komischen Texten. Da geht es – mal vorgelesen, mal erzählt – um gescheiterte Diäten und Beziehungen, um Essen in allen Varianten, aber auch um Literatur, Nerdkram, die Schwebebahn und das Familienleben. Kurzum: Ein Abend, so bunt und vielfältig wie die Speiseflecken auf Wieslers Hemd. Wer den Zweimetermann kennt, der weiß: Das wird eine echt fette Show!

die börse Wuppertal
20.6.2014
Einlass 19:30
Beginn 20:00
Eintritt 8 Euro

AiakL_Plakat_börse_druck

Abnehmen ist auch keine Lösung – der neue Sammelband vom Wiesler

Erst wollte ich ihn „Der dicke Mann kommt zurück“ nennen, aber dann habe ich doch die Quintessenz meines fast vierzigjährigen Lebens als Titel gewählt: Abnehmen ist auch keine Lösung.

Elysion Books, der Verlag, bei dem schon mein erster Sammelband mit kurzen Texten erschienen ist (Abnehmen, Kinderkriegen und andere Katastrophen), macht dankenswerterweise nun auch den zweiten, der sogar noch dieses Jahr erscheinen soll. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Sobald ein genaues Erscheinungsdatum feststeht, werde ich auch wieder eine Welttournee mit einemn neuen Bühnenprogramm starten. Frühbucherrabatt möglich, meldet euch 😉

Diesmal werden grob geschätzt 30% ernste Texte drin sein und die Bühnenhörspiele, nach denen ich immer wieder gefragt werde.

Und ein Coverbild hat er Dank des genialen Thomas Braun auch schon:

ddm_pistole_waage

Abnehmen ist auch keine Lösung (AkuaK II)

2013 könnte das erste Jahr sein, in dem drei Bücher von mir erscheinen 😯

Schwarze Segel kommt in wenigen Wochen, Schwarzes Land schreibe ich gerade und jetzt hat Elysion-Books auch noch der Fortsetzung von AKuaK zugestimmt. Die Geschichten dafür habe ich mir gerade zur Überarbeitung zusammengestellt – Arbeitstitel ist „Abnehmen ist auch keine Lösung“. Diesmal nicht nur mit lustigen, sondern auch mit nachdenklichen, kritischen und sogar erotischen Texten (huihuihui). Bisher sieht das geplante Inhaltsverzeichnis so aus:

Abnehmen ist auch keine Lösung

Teil 1: Bühnentexte, Geschmacksrichtung heiter

  • Dieser Text erklärt, wie ich zu Gott fand
  • Rücken
  • Ich krieg ein Bier
  • Schwebebahn
  • Ich hatte Sex mit Edward Cullen
  • Kamsportbaby
  • Grillen wie Männer
  • Ein typischer Rollenspielabend in meiner Jugend
  • Goethe, der alte Motherfucker
  • Bei Eddie an der Bude
  • Der perfekte Slammer
  • Nicht ganz (Ge)dicht
  • Die Nacht, in der Tesa uns fast und unseren Goldfisch ganz umgebracht hat
  • Schluck, du Kunststück
  • Wichstext
  • Karneval

Teil 2: Nachdenklich

  • Weiße Decke
  • Total cool
  • Augenblicke
  • Winterliebe
  • Es ist leicht, zu lieben

Teil 3: Bühnenhörspiele

  • Totentanz
  • Weihnachten bei Familie Laus
  •  Ehrlich währt am Längsten

Teil 4: Gespielte Literatur

  •  Mord im Herrenhaus

Teil 5: Kurzgeschichten, klassisch

  • Liebe ist nur Telemetrie des Herzens
  • Seite für Seite
  • Zeit zu gehen

Benefiz war ein voller Erfolg

Sehr, sehr schön war es gestern im katholischen Stadthaus. Dort bin ich mit AkuaK aufgetreten und wir haben mit Eintrittsgeldern und Spenden fast 500 Euro für den Kinderhospizdienst zusammenbekommen. Vielen, vielen Dank an alle, die da waren und von mir speziell für eure Begeisterung. Es hat einen Riesenspaß gemacht. Danke auch nochmal an Silke Kirchmann, die das alles möglich gemacht hat.

Und wenn ich durchs Fenster nach draußen schaue, bin ich grad sehr froh, dass die Veranstaltung gestern war und nicht heute ist, denn in Wuppertal siehts aus wie in Sibirien und das Haus gegenüber verschwindet im Schneegestöber.

Das wird euch aber hoffentlich morgen nicht davon abhalten, zu versaute Weihnachten zu kommen. Wir heizen euch da auch so richtig ein, versprochen!

Auberginen, die wehtun, digitale Kollegen und andere Späße bei „Weihnachten mit den Wortpiraten“ (Videobeweis)

Gestern Abend haben Jan Schmidt, Sascha Thamm und meine Wenigkeit auf der Bühne der börse alles gegeben. Weihnachten mit den Wortpiraten war das Motto. Leider ohne David Grashoff – oder so dachte das Publikum. Der weilte nämlich in Frankreich, wo er „arbeiten“ musste. Aber die Wortpiraten haben keine Kosten und Mühen gescheut und ihn in einem Netbook per Skypeschalte auf die Bühne geholt. So konnte das Publikum auch live miterleben, wie Grasi einen Anruf von seiner Mutter bekam.

Man sieht, wir hatten unseren Spaß, und dem Publikum scheint es auch recht gut gefallen zu haben. Unter diesem Beitrag findet ihr ein Video des Hörspiels „Weichnachten mit Familie Laus“ aus meiner Feder, das wir zum Besten gegeben haben. Weitere Videos des Abends folgen u.a. über meinen Youtube-Kanal oder bei den Kollegen Schmidt/Thamm. Am besten folgt ihr uns auf allen sozialen Netzwerken, die es gibt, um keine grandiose Neuigkeit mehr zu verpassen.

Was es mit den Auberginen auf sich hat? Tja, dafür hättet ihr dabeisein müssen. Aber glaubt mir: Ihr wollt es gar nicht wissen!

Nächste Woche geht es für mich gleich weiter mit den Auftritten: 11.12. bestreite ich mit AKuaK einen Charityevent für den Kinderhospizdienst Bergisch Land. Kommt vorbei! Der Eintritt geht komplett an diesen guten Zweck. Oder, wenn ihr keine Zeit habt, spendet einfach direkt an folgendes Spendenkonto:

Christliche Hospizstiftung

Kontonummer 	976779
Bankleitzahl 	330 500 00

Verwendungszweck WICHTIG:

"Caritas Kinder und Jugendhospizdienst"

Am 13.12. geht es dann gleich weiter mit Versaute Weihnachten in der börse – eine pikante und amüsante Lesebühne aus der Reihe Wiesler and Friends, mit deren Benennung ich immer wieder beweise, wie bescheiden und gar nicht narzisstisch ich bin …

Und am 24.12. habe ich dann den wichtigsten Auftritt: Als Weihnachtsmann bei uns zuhause :)

Kinder, wie die Zeit vergeht …

Da ist es schon wieder zwei Wochen her, dass ich mich hier zu Wort gemeldet habe. Und dass mir, der ich mich doch so gerne und formvollendet im Licht der Öffentlichkeit sonne. Mein Dermatologe kriegt deswegen schon Schweißausbrüche …

Was habe ich getrieben? Ich habe vor allem gearbeitet und gehustet, manchmal auch umgekehrt, und abends gab es dann das Terzett „Die drei bellenden Wieslers und ihr Hund“. Gearbeitet wurde Uthuria, noch mehr Uthuria (Teil 2 hiervon ist in der Mache) und zwischendurch ein gut abgehangener DreieichCon. Und wenn ihr auf mehr als zwei dieser nicht weiter erläuterten Links geklickt habt, seid ihr zu neugierig 😉

Zur DreieichCon wird es in absehbarer Zeit auch noch einen Mitschnitt der rasanten Lesung unter dem Motto „Schwert gegen Faust“ geben (ich habe dort nicht selbst gefilmt und warte noch auf das Material). Was soll ich sagen, die sympathische, zierliche Judith C. Vogt hat ihr Schwert gut unter Kontrolle. Das C steht sicher für Ciller …oder Crustentier-Lilly, was ein guter Name für eine Piratenbraut wäre …

Zusammen mit ihrem eifersuchtslosen Mann Christian hat sie übrigens auch das Buch geschrieben, das aktuell meinen Nachttisch dominiert – wie die Autorin, so das Werk. Was nicht heißen soll, dass Judith auf meinem Nachttisch sitzt, sondern dass sie dominant … ist ja auch egal: Das Buch heißt auf jeden Fall Die zerbrochene Puppe (Klick bringt euch zur Beschreibung und einer Leseprobe). Ich finds sehr unterhaltsam und der Protagonist ist erfrischend unheldenhaft.

Außerdem habe ich seit langem mal wieder die Zeit gefunden, auf einen Poetry-Slam zu gehen, namentlich den Papp Ala Papp in Krefeld. Dort hat man mir nicht nur wie immer einen wunderschönen Abend bereitet, nein, man hat mich auch mit einer neuen Form der Koffein-Abhängigkeit vertraut gemacht (Marcus, wenn du das hier liest: Ich brauche dringend den Namen dieses wundertätigen Zuckerwassers – Abgabetermine stehen an ;)). Zudem hat man mir einen sehr angenehmen dritten Platz hinter den Kollegen Thamm und Schmidt eingeräumt.

Ich würde mich noch mehr darüber freuen, wären das nicht ausgerechnet die beiden Künstler, mit denen ich am 6.12. bei unserem Weihnachtsspecial in der börse auf der Bühne stehen werde (VIP-Tickets mit Glühweinflat sind ausverkauft, aber normale Eintrittskarten sollte es an der Kasse noch ein paar geben. Aber kommt nicht zu spät, sonst holt der André die Rute raus, und Besucher des November-Wortex wissen, was das heißt). Die beiden liebenswerten Menschen werden mir sicherlich nicht unter die Nase reiben, dass sie mich beide geschlagen haben. Aber so gucken werden sie. Wie sie dann immer so gucken. So gucken sie dann wieder. Und der Herr Grashoff verkrümmelt sich nach Frankreich. Angeblich aus arbeitstechnischen Gründen. Ich bleibe skeptisch.

Und damit sind wir auch schon in der Zukunft (Fluxkompensator aus …).  Am 11.12. trete ich mit meinem Programm Abnehmen, Kinderkriegen und andere Katastrophen im Katholischen Stadthaus auf. Der Eintritt und Getränkeumsatz vor Ort geht komplett an den Kinderhospizdienst Bergisch Land – an dieser Stelle Gruß und Hochachtung an alle dort, die sich um lebensverkürzend erkrankte Kinder kümmern!

Am 13.12. geht es dann erneut auf die bühne der Börse … ne, die Bühne der börse, so rum :) Diesmal mit dem Programmpunkt Versaute Weihnachten. Die Geschichten stehen mittlerweile (bis auf meine *tüdeldü*) und es ist alles dabei von lustig über tragisch bis zu erotisch.

So, damit seid ihr jetzt wieder voll informiert. Und ab dem nächsten Blog berichte ich dann auch im Detail darüber, wann ich mir die Zähne geputzt habe, wie schwer das Schnitzel war, das ich zu Mittag hatte und wie es aussah, als es wieder raus…

Ach nein, dafür habe ich ja Facebook und Twitter 😉

Weitere Updates

Jetzt hat die Homepage auch einen Bereich Bühne und meine diversen Romane sind eingepflegt. Wer von mir lesen oder mich für seinen Event buchen möchte, weiß nun also auch Bescheid.

BTW: Wenn ihr mir euer Buch und einen frankierten Rückumschlag schickt, signiere ich es gerne. Am liebsten, wenn es sich dabei um ein Buch von mir handelt 😉